Öffnungszeiten:


Fr bis So 13.30 bis 17.30 Uhr

Eintritt:


3,- EUR / ermäßigt 2,- EUR
einschl. Heimatmuseum mit
Kunst und Kultur der Region
Schüler haben freien Eintritt

Museum im Kornhaus


Städtisches Museum Bad Waldsee

Denkmaltag 2020

Lieber "Kornhaus-Museums-Hompage-Besucher",
 
es freut uns, wenn Sie Interesse, Zeit und etwas Geduld mitbringen wollen, unser Haus als Baudenkmal und "Geschichtsbuch" kennen zu lernen.
 
Wenn Sie an dem jeweiligen Fragespiel teilnehmen wollen, raten wir Ihnen, einen Notizzettel und Stift bereit zu halten, denn:
damit Sie die Informationen bzw. Fragen spielerisch vertiefen können, finden Sie jeweils drei Antworten. Nur eine davon ist richtig. Wir machen es Ihnen aber leicht und nennen danach jeweils die richtige Antwort.
Notiern Sie dann bitte jeweils den dazu gehörenden Großbuchstaben (in Klammern). Am Schluss zusammen gesetzt ergibt sich ein Lösungswort.
 
Beginnen wollen wir mit der Baugeschichte des Hauses >

A Baugeschichte

1 Wann erwarb die Stadt in Waldsee ein erstes Kornspeicherhaus?
a 1260
b 1348
c 1500
Richtig ist die Antwort b (T)

2 Wann wurde das jetzige, erweiterte Kornhaus gebaut?
a 1416
b 1492
c 1600
Richtig ist die Antwort b (A)

3 Einen Hinweis auf die Erweiterung des Kornhauses findet man, wenn man in der unteren Halle die vorderen mit den hinteren Pfeilern vergleicht.
Bild1+2 >vorderer Pfeiler (Basis und Kopf) B3+4 >hinterer Pfeiler

Bei genauer Betrachtung kann man geringe Unterschiede in Formgebung bzw. Bearbeitung erkennen > d. h. sie wurden zu verschiedenen Zeiten gefertigt.

B Bauweise – Architektur

B1 Das große Eingangstor und die geräumige Halle im Erdgeschoss beweisen die Nutzung. Was ist zu vermuten?
a große Häuser –große Tore
b Notwendige Lüftung gegen Schimmel
c Die Bauern konnten mit ihren Fuhrwerken in das schützende
Haus fahren und das Ab- und Aufladen erleichtern.
Die richtige Antwort ist natürlich c (G)

B2 An der Gestaltung der Hausfront kann man außerdem erkennen, in welcher Zeit etwa das Haus erbaute wurde >
Der Staffelgiebel (treppenartiger oberer Abschluss zum Dach) ist ein Stilelement der Kunstepoche Gotik (ca 1200 bis 1500) – ein weiterer Hinweis demnach auf das Jahr der Erbauung. (Siehe A2)

B3 (Bild. rechts)
Auch an den Außenwänden stehen Pfeiler (=Ständer), welche die waagerechten Deckenbalken mittragen. Diese so genannte „Ständerbauweise“ hat sich aus dem Fachwerkbau entwickelt und wird seit etwa dem 15. Jahrhundert auch für große Profanbauten angewendet. Das Holzgerüst könnte also auch ohne die gemauerten Außenwände selbsttragend „von alleine“ stehen!

B4 Welche Bauelemente weisen also auf das Baujahr hin?
a Fensterform + -Anzahl der Fenster
b Staffelgiebel + Ständerbauweise
c Dachform und Ziegeldeckung
Die richtige Antwort ist b (D)

B5 Im oberen Giebelteil erkennt man zwei große Fenstertore, die mit
Holztüren verschlossen sind, darüber ein herausragender Balken bzw.
Galgen. (siehe Bild oben) Was war wohl der Zweck?
a ebenfalls Lüftung
b Seilaufzug und Einbringung von Kornsäcken
c Zugangstüren zu früher vorhandenen Balkonen
Die richtige Antwort ist b (E)

C Kornhandel / Lage / Geschichte (Siehe auch Link >Kornhaus)

Waldsee hatte damals etwa 500 Einwohner, die Größe des Kornhauses hätte ausgereicht, den Kornbedarf der Stadt für drei Jahre zu lagern!


1 Demnach ist klar: Ein so großes Kornhaus wurde gebaut als
a Reserve für Hungerjahre
b Zwischenlager für den Kornhandel
c Zeichen für die Bedeutung der Stadt
Die richtige Antwort ist b (S)

2 Was war der Anlass für den Bau eines Kornhauses gerade in Waldsee?
a Die Lage an einer Handelsstraße
b Die reichen Ernten der Waldseer Bauern
c Eine Laune des Grafen von Waldburg
Die richtige Antwort ist a (D)

3 Welche Verordnung zwang Bauern und Händler in die Kornhäuser?
(siehe wiederum bei Seite/Link >Kornhaus)
a Eine Straßenverkehrsordnung
b Eine Verordnung zum Schrannenzwang
c Ein Verbot zum freien Übernachten
Die richtige Antwort ist b (E)

4 Das Kornhaus „lebte“ also mit und von einem regen Warenverkehr und gab damit zahlreichen Bürgern Arbeit und Verdienst.
Ein Beruf im Kornhaus war sicher besonders wichtig um Streit über die jeweils gehandelte Menge an Korn zu vermeiden?
a Kornmeister (Verwalter des Hauses) (J)
b Kornschreiber (dokumentierte Ein- sowie Auslagerung und Verkauf)
c Kornmesser (musste durch Abfüllen in ein Hohlmass, eine Art kleines
Fass, genannt Scheffel = ca. 104 Liter die Kornmenge messen
Die richtige Antwort ist c (N)

5 Der Kornhandel über das Kornhaus wurde jedoch im Laufe der Zeit immer weniger bis zur endgültigen Schließung.
Wann wurde der Kornhausbetrieb endgültig beendet?
a 1700
b 1810
c 1918
Die richtige Antwort ist c (K)

6 Was war der Grund dafür?
a Personalmangel
b Billigere Konkurrenz > ausländische Lieferanten (Eisenbahnbau)
c Mehrere Missernten
Die richtige Antwort ist b (M)

D Das Museum

1 Das denkmalgeschützte Baudenkmal musste unbedingt erhalten bleiben und es wurde nach einer passenden Nutzung gesucht. So konnte nach einer gründlichen Renovierung das Waldseer Heimatmuseum einziehen.
(Siehe > Chronik Museum)
Wann war dies?
a 1955
b 1972
c 2010 

Die richtige Antwort ist b (A)

2 Nach Erschließung auch der großen Eingangshalle entwickelte sich das Museum zu einem Haus für Kunst – Geschichte – Heimat.
Unter Anderem zeigt das Museum stolz eine beachtenswerte Skulpturen-sammlung von der Waldseer Bildhauerfamilie, die maßgeblich zur Einführung und Weiterentwicklung des Barock im süddeutschen Raum beigetragen hat.
(Siehe Link zu >Sammlungen/ linke Spalte)

Wie heißt diese Bildhauerfamilie, die auch den Frauenbergaltar geschaffen hat?
a Zorn
b Zumweg
c Zürn

Bild D2: Skulpturensammlung Z…

Die richtige Antwort ist c (L)

 

3 Eine weitere Künstlerfamilie wurde über Waldsee hinaus bekannt:
die Malerfamilie Lang und von diesen der Sohn Louis. Dieser wanderte nach Nordamerika aus und wurde dort bald ein bekannter und geschätzter Maler.
Das Museum konnte jüngst aus Privatbesitz ein weiteres Genrebild erwerben, welches in Thema, Stil und Größe sehr gut zu einem schon vorhandenen Bild passt. Welchen Titel würden Sie dem Bild 3 (li) geben?

Titel für Bild D3                   
a Bischofssegen
b gesegneter Haarschnitt       
c Eine Prinzessin wird eingekleidet 

Die richtige Antwort ist c (S)

Titel für Bild D4
a Schönheit wird bewundert 
b das Kleid ist zu lang 
c fertig zur Hochzeit 

Zu Bild D4: Hierzu allerdings wissen wir in Wahrheit keinen offiziellen Titel, aber a könnte doch passen? Höchstwahrscheinlich aber trifft c am besten, denn die beiden Bilder wurden einst zusammen ausgestellt und bedeuten wohl als Duo die geistige und die weltliche Hochzeit, ist doch die Einkleidung im Kloster wie eine Hochzeit mit Christus. Setzen Sie zur Lösung einen abschließenden Punkt.

Zur Information:
Einkleidung nennt man die Aufnahmefeier bei der eine Person in einen Orden aufgenommen wird. Dabei wird ein Ordensgewand überreicht und meist die Haare kurz geschnitten. (= ein Stück Freiheit geht verloren!)

Falls Sie es anfangs überlesen haben sollten, hier nochmals der Weg wie Sie das
kleine Fragespiel abschließen können:
Notieren Sie bitte von der jeweils richtigen Antwort den am Ende stehenden einge-
klammerten Buchstaben auf einem Zettel oder in das hier am Ende aufgeführte
Schema. Die naheliegende Lösung besteht aus drei Worten.

Wenn Sie eine Bestätigung wünschen oder sonst mit uns in Verbindung kommen
wollen, senden Sie bitte eine e-mail mit der Lösung, Ihrem Namen und Adresse an
hjk.waldsee@kabelbw.de.

Hier das Schema:
A1 ( ) A2 ( ) B1 ( ) B4 ( ) B5 ( ) C1 ( )

C2 ( ) C3 ( ) C4 ( ) C5 ( ) C6 ( ) D1 ( ) D2 ( ) D3 ( ) D4( )

Wir hoffen, dass die Beschäftigung mit Kornhaus und Museum ein unterhaltsamer
und lehrreicher, wenn auch bescheidener Ersatz für einen Besuch im Kornhaus war.
Wir würden uns freuen, wenn Sie diesen nach Aufhebung aller Beschränkungen
nachholen wollten. Das Haus und die Sammlungen sind wirklich einen Besuch wert.

Also: Auf Wiedersehen!